Chillout im Donau-Delta



 

Wir sind nun seit zwei Tagen in Sfantu Gheorge im Donau-Delta im Entschleunigungs-Modus. Sfantu Gheorge ist ein kleines Dorf am Schwarzen Meer, das keine Straßenanbindung hat und nur per Schiff zu erreichen ist. Wir haben das Schnauferle in Tulcea stehen lassen und sind hier per Fähre eingetrudelt.

Das Dorf ist recht verschlafen, aber das wollten wir und sind deshalb extra hierhin gefahren und nicht ins touristischere Sulina am anderen Donau-Delta-Arm. Weil die Fähre von hier nur alle drei Tage zurück nach Tulcea fährt, kann man hier guten Gewissens einfach mal nichts tun und die Seele baumeln lassen. Es gibt einen 3 Kilometer langen Sandstand, der richtig einsam wird, wenn man ein wenig weiter läuft. Ich bin gestern mal eine halbe Stunde am Strand entlang gelaufen, irgendwann war da wirklich fast kein Mensch mehr, nur ein paar Kühe lagen am Meer und kühlten sich ab.

Die Landschaft rings um das Dorf ist grün und sumpfig, ab und zu sieht man ein paar Pferde grasen. Gestern lagen wir den ganzen Tag am Strand und heute wird es uns wohl auch wieder dorthin ziehen. Johannes hat gerade seine Angel in die Donau geworfen und versucht uns ein Mittagessen zu fangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.