Flugzeugabsturz?



 

Jetzt sind wir wirklich wieder in Berlin. Und es ist schweinekalt, 5 Grad oder so und nass.

Gestern auf dem Flughafen kam uns noch die glorreiche Idee, Bier und Schnaps zu trinken, bevor wir ins Flugzeug stiegen. Ich war richtig schön bedüdelt, als ich einstieg und ratzte sofort weg.

Mitten im Flug weckte mich Stephanie plötzlich und meinte, dass das Flugzeug komische Geräusche machen würde. Mit meinem halb bedüdelten, halb verkaterten Verstand konnte ich noch so weit denken, dass ich das ihrer Flugangst zuschrieb und nicht weiter ernst nahm. Plötzlich fiel die Innenbeleuchtung komplett aus. Nun wurde mir doch etwas mulmig. Stephanie meinte: „Sag mal, merkst du nicht auch, wie wir absacken?“ Ich merkte es, versuchte nach draußen zu schauen, aber da war nur schwarzes Nichts.

Ich legte meine Hand beruhigend auf ihr Bein, aber merkte, dass der Angstschweiß durch ihre Hose suppte. Stürzten wir wirklich ab? Auf einmal sah ich den Boden 10 Meter unter uns aus dem Nebel auftauchen. Langsam näherten wir uns ihm und setzten behutsam auf. Wir waren die ganze Zeit einfach im Landeanflug, hatten es aber nicht bemerkt, weil draußen so dichter Nebel war. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.