Die korrupteste Stadt im korruptesten Land



 

Ich bin gestern Abend in Ciudad del Este angekommen, direkt an der Grenze zu Brasilien und Argentinien gelegen. Die Stadt hat den Ruf, die korrupteste in ganz Paraguay zu sein und Paraguay ist ohnehin schon das Land mit der meisten Korruption weltweit außerhalb Afrikas. Die Regierung lässt Millionen Dollars verschwinden, jeder weiß es und hat sich irgendwie daran gewöhnt. Es gibt zum Beispiel keine einzige Radaranlage im ganzen Land, nicht mal am Hauptflughafen in Asuncion, weil Regierungsmitglieder verhindern wollen, dass Schmuggelflugzeuge damit entdeckt werden. Ciudad del Este ist eine Schmugglerhochburg, von hier aus wird alles erdenkliche illegal nach Brasilien und Argentinien geschleust.

StraßeneckeStraße nach Brasilien

Als ich gestern ankam, war es schon dunkel und die Stadt war wie ausgestorben, selbst auf der Hauptstraße zur einen Kilometer entfernten brasilianischen Grenze war kaum ein Mensch zu sehen. Als ich heute an dieser Straße ankam, musste ich erstmal überlegen, ob es wirklich dieselbe war. Das gesamte Stadtzentrum hatte sich in einen riesigen Markt verwandelt, auf dem von Socken bis zu Schrotflinten alles angeboten wurde. Man kann sich sogar mit „offiziellem“ Zollstempel versehene Blankoformulare kaufen, um sich selbst „Handelsgenehmigungen“ für die Grenze auszustellen.

Alles in allem ist Ciudad del Este ’ne ziemlich hässliche Stadt, die einzig und allein für Brasilianer, die billig einkaufen wollen oder Schmuggler da zu sein scheint. Was ich allerdings ganz spannend finde, ist dieses verruchte Flair, dass einem hier um die Nase weht, der Geruch zwielichtiger Machenschaften liegt überall in der Luft.

2 thoughts on “Die korrupteste Stadt im korruptesten Land”

  1. Ja….mit dem verruchten Flair ist es wirklich so….auch schon im Kleinen….des ach so bürgerlichen deutschen Alltags….und manchmal frage ich mich sogar….woran es nur liegen mag….daß die führenden Leute in Regierung und Wirtschaft….nicht endlich die Courage aufbringen….den fein eingefädelten oder ganz brutalen Beschiß mit in das Grundgesetz made in Germany einzubringen….etwa in Form eines staatlichen Ablaßhandels ala Tetzel….?!….

  2. Tetzel freilich tat es damals im Namen der Kirche und des Seelenheils….wogegen ja heute der Vatikan bis zu unsterblicher Harmlosigkeit (oder was ?) verkommen ist….im Guten wie im Bösen….und sich lediglich in blässelnder Rhethorik erschöpft….

    Na dann gnade uns Gott….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.