Mit dem Motorrad durch Südamerika




 
Ich hab zur Reisevorbereitung heute mal ein wenig nach Blogs von Südamerikareisenden gegoogelt und bin dabei auf den von Sylvia und Denny gestoßen, die im Moment mit dem Motorrad durch Peru, Bolivien, Chile und Argentinien fahren. Wie gebannt habe ich die Reiseberichte gelesen und die unglaublichen Fotos bestaunt, hier ein kleiner Auszug:

Aufstiegbrodeln.jpgsalzwueste.jpgSonnenaufgang

Hat auf jeden Fall meine Vorfreude nochmal ein ganzes Stück angeheizt. Besonders angetan haben es mir die Fotos vom Salar de Uyuni in Bolivien, einem der größten Salzseen der Welt (ca. 12000 km²). Aber auch der Vulkanaufstieg auf den Villarrica sieht sehr abenteuerlich aus. Ich werde den beiden auf jeden Fall mal schreiben, find ihre Tour und ihren Blog einfach genial.

Jetzt hab ich endlich Gelbfieber




 
yellow_fever_south_america_2005.pngIch war heute Morgen im Tropeninstitut und hab mir ’ne Gelbfieberimpfung verpassen lassen. Wollte das eigentlich letzte Woche beim Hausarzt machen lassen, der meinte aber, dass man dafür eine spezielle Lizenz bräuchte und hat mich zu einer anderen Ärztin geschickt. Diese wiederum sagte, dass sie zwar außergewöhnliche Impfungen im Angebot habe, aber Gelbfieber mache nur das Tropeninstitut.

Hab mich schon etwas gewundert, was da so besonderes dran sein soll. Jetzt weiß ich es. Die Ärztin im Tropeninstitut meinte, dass die Impfung mit dem lebenden Virus gemacht wird. In ca. 10% aller Fälle führt es nach 5-12 Tagen zu grippeähnlichen Nebenwirkungen, in ganz seltenen Fällen kann aber auch eine komplette Gelbfiebererkrankung ausgelöst werden.

Gelbfieber ist auf jeden Fall nicht so lecker: Nach einer Grippephase mit starkem Fieber folgt eine Gelbsucht aufgrund von Leberschädigungen. Der Magen-Darm-Trakt beginnt zu bluten, weshalb die Krankheit auch „Schwarzes Erbrechen“ genannt wird. Danach beginnen sämtliche Schleimhäute zu bluten, in 50% aller Fälle endet die Krankheit tödlich.

Mir ist schon ein wenig anders geworden, als ich dieses Vergnügen in den Arm gejagt bekam. Hab jetzt auf jeden Fall ein paar spannenden Tage vor mir. :)

Noch 2 Wochen, der Countdown läuft…




 
Ab heute sind es noch genau 2 Wochen bis zum Abflug. Ein guter Zeitpunkt, um mit diesem Blog zu starten, finde ich. Gestern war ich auf Johannes‘ WG-Party und viele haben mich gefragt, ob ich nicht total aufgeregt wäre. Eigenartigerweise bin ich’s momentan kaum. Vor einem Monat war das wesentlich schlimmer, als noch etliche Sachen unklar waren: Wie klappt das mit der Wohnungsuntervermietung, haut das mit der Kohle wirklich hin, brauche ich einen genauen Reiseplan, schaffe ich’s nach Antarktika rüber zu setzen…

Aber jetzt sind so gut wie alle Punkte geklärt, Antarktika werde ich schweren Herzens weglassen und die letzten größeren 2dos sind das Starten des Blogs und das Vorbereiten der Mixotic. Ich spüre eine recht gelassene Vorfreude in mir, die sich äußerst angenehm anfühlt. Bin mal gespannt, ob dieser Zustand anhalten wird oder nochmal kräftig umschlägt.

Morgen lass ich mir im Tropeninstitut noch ’ne Ladung Gelbfieberimpfstoff verpassen, damit mein Körper gegen alles gestählt ist, was da in Südamerika so gekreucht und gefleucht kommen mag.