Unser Platz fürs Feuer und wild campen

Schweiz-Abschied mit wild campen

Wild campen im Wald war ziemlich kalt. Egal, es war auf jeden Fall ein Abenteuer.



 

Der Abend am Feuer gestern war herrlich. Kein Mensch weit und breit, nur wir, unsere Zelte und die Sterne. Das Schleppen der Biere dort hoch hat sich definitiv gelohnt.

Eisiges wild campen im Wald

Doch die Nacht im Zelt wurde kälter als gedacht. Mein Schlafsack ist bis 5 Grad ok, doch die Temperaturen sanken bis knapp über den Gefrierpunkt. Erst als es wieder hell wurde, war es warm genug. Egal, das wild campen im Wald war auf jeden Fall ein Abenteuer.

Unsere Camp- und Feuerstelle im Wald
Unsere Camp- und Feuerstelle im Wald
Blick ins grüne Tal
Blick ins grüne Tal

Nachdem wir unsere letzten Vorräte verfrühstückt hatten, liefen wir weiter nach Wasserauen. Der Weg war weiter als gedacht, wir waren gute 4 Stunden zu Fuß unterwegs. Es ging quer durch Wiesen und Kuhweiden, dann hatten wir endlich unser Ziel erreicht.

Ab in die Wiese
Ab in die Wiese
Festmahl in Wasserauen
Festmahl in Wasserauen

Nachdem wir unsere Franken bis jetzt recht sparsam eingesetzt hatten, gönnten wir uns nun ein deftiges Essen im Restaurant. Unter 20 Euro ist da fast nichts zu bekommen, aber nach denn Strapazen der letzten Tage hatten wir uns das definitiv verdient. Gulasch mit Spätzle, frisch zubereitet… himmlisch!

Abschied von wundervollen Landschaften

Nun ist die Zeit des Abschieds von der Schweiz gekommen. Es war ein wundervoller Kurzurlaub und wir haben uns für die Jahreszeit die richtige Ecke dieses Landes ausgesucht. Atemberaubende Landschaften und absolute Abwechslung, von grünen Wiesen mit glockenbehangenen Kühen bis zu Schnee und Eis war alles dabei.

Schweizer Kühe in den Alpen
Schweizer Kühe in den Alpen

Die Schweizer, die wir getroffen haben, waren durch die Bank weg sehr freundlich und immer zu einem Schwätzchen aufgelegt. Ich bin neugierig geworden auf mehr Schweiz und noch mehr Alpen. Johannes und ich haben schon die grobe Idee einer Alpenüberquerung von Deutschland nach Österreich im Kopf, mal sehen, wann es dazu kommt.

5 thoughts on “Schweiz-Abschied mit wild campen”

  1. hey shirley, funny that you know about your highness / Johannes – haven´t been called like that for ages…….best wishes to you unfortunately not knowing you ……
    Greetz
    johannes aka your highness

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.