Die Taverne in Alexandroupolis



 

Gestern sind wir von der Insel Thassos aus mit der Fähre zurück nach Kavala gefahren, wo wir direkt den Bus weiter nach Alexandroupolis nahmen, eine Hafenstadt 40 Kilometer von der türkischen Grenze entfernt. Wir kamen erst abends an und mussten deshalb für eine Nacht bleiben, eigentlich wollen wir weiter in die Türkei nach Istanbul.

Der kurze Stopp in Alexandroupolis hat uns dann auch gereicht, denn es gibt weder allzu viel besonderes zu sehen, noch zu tun. Die größte Sehenswürdigkeit scheint der Leuchtturm zu sein, ansonsten kann man sich die Zeit hier mit Essen und Trinken vertreiben.

Das taten wir dann auch in einer richtig guten griechischen Taverne. Zunächst blieben wir davor stehen und schauten etwas hilflos in die griechische Karte, dann sprach uns ein Gast an und schwärmte davon, wie großartig das Essen doch sei und dass er seit drei Jahren immer hierher käme. Das überzeugte uns und wir ergatterten den letzten freien Tisch draußen direkt am Meer. Ich bestellte Schweinefleisch, Stephanie Rindfleisch und wir bekamen beide eine Portion vorgesetzt, die eigentlich für zwei gereicht hätte. Dazu gedämpfte Wildkräuter und Rotweinsoße, zum Nachtisch Eis mit Pancakes und Kuchen. Ein Ouzo hinterher, dann konnten wir vor Völlung kaum mehr laufen. Superlecker, auf jeden Fall ein kulinarisches Highlight meiner bisherigen Reise.

Heute sind wir noch ein wenig am Strand entlang geschlendert, der für einen in der Stadt gelegenen sogar mal ganz gemütlich war. Nun haben wir die Bustickets nach Istanbul in der Tasche, wo wir heute Abend aufschlagen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.