Strandhopping am Schwarzen Meer



 

Vorgestern sind wir von Balchik aus weiter an der Schwarzmeerküste entlang Richtung Süden gefahren. Wir hatten keine Lust in den Hotelburgen rund um den Goldstrand zu übernachten, wollten uns aber doch mal kurz das Meer dort anschauen. Also machten wir unterwegs Strandhopping mit ein paar kurzen Abkühlstopps, hielten uns aber nirgends lange auf.

Wir schauten wir uns außerdem Nessebar an, das für seine schöne Altstadt bekannt ist. Die war zwar wirklich ganz hübsch, aber so gaaaaaanz leicht touristisch angehaucht. Genau genommen sahen wir fast keines der alten Gebäude, das nicht zu einem Shop oder Restaurant umfunktioniert worden war.

Unser eigentliches Ziel war das kleine Örtchen Sozopol, wo wir gegen Abend ankamen. Wir hatten gehört, dass es dort ein wenig gechillter zugehen sollte und man von Pauschaltouristen-Horden verschont bleiben würde. Das war dann auch tatsächlich so, dafür bevölkerten größere Mengen einheimische Touristen den Ort. Auch wenn es nicht so idyllisch wie an unserem letzten Strandstopp bei Balchik zuging, war Sozopol als letzter Stopp am Schwarzen Meer ganz nett. Wir chillten weiter herum, spielten Karten und ließen es uns gut gehen. Die Altstadt ist auch ganz süß und nicht ganz so shopverseucht wie die von Nessebar.

2 thoughts on “Strandhopping am Schwarzen Meer”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.