Frittiertes Meerschweinchen mit Kartoffeln

Frittiertes Meerschweinchen mit Kartoffeln



 

Gestern Abend wollten Paul und ich endlich mal ’ne Spezialität der peruanischen Küche probieren: Frittiertes Meerschweinchen. Hab das zum ersten Mal in Arequipa auf der Speisekarte entdeckt und zuerst für einen Scherz gehalten, mir dann aber sagen lassen, dass es sehr lecker ist und in Peru seit Jahrhunderten gegessen wird.

Frittiertes Meerschweinchen mit Kartoffeln
Frittiertes Meerschweinchen mit Kartoffeln
Meerschweinchen essen in Peru
Meerschweinchen essen in Peru

Das Tier sieht zugegebenermaßen schon etwas seltsam aus, wenn es braun und knusprig mit offenem Maul auf dem Teller liegt, komplett mit Kopf, Zähnen, Pfoten und Krallen. Ist aber in der Tat ein sehr leckeres Geschöpf. Zuerst haben wir versucht, mit Messer und Gabel das Fleisch von den kleinen Knochen zu puhlen. Muss wohl ziemlich lustig ausgesehen haben, denn die Kellnerin erklärte uns lachend, dass man Meerschweinchen mit den Fingern isst.

Der Geschmack erinnert an Kaninchen und ein bisschen an Lamm, das Fleisch ist zart und mager. Die knusprige Haut ist nicht jedermanns Sache, ich hab sie nicht gegessen, Paul hat aber alles verschlungen. Ich hab dafür das Gehirn aus dem Kopf gepult und gegessen, war lecker und cremig. :)

9 thoughts on “Frittiertes Meerschweinchen mit Kartoffeln”

  1. oh gott, er hat’s wirklich getan!?!, würde brigitte jetzt sagen. Ich frage dich stattdessen nach dem rezept.8-)

  2. Das Rezept ist nicht schwer: Das Viech wird aufgeschnitten, aufgeklappt, entweidet, mit Gewürzen und Kräutern gefüllt und dann ab in die Friteuse. Brigitte hat doch ’ne ganze Menge von den Dingern, das fällt’s doch bestimmt nich auf, wenn mal eins fehlt.

    Wenn ich wieder in Berlin bin, statte ich der Zoohandlung mal ’nen Besuch ab und lade euch ein, peruanisches Essen zu probieren. :)

  3. na das is doch mal ne Abwechslung…habs bisher nur gegrillt gegessen, da sind die Innereien dann auch noch drin!

    Justo estás en Perú? o estás haciendo un circuito del sur américa? Tenés que probar este pescado de la costa!

  4. Hey Sabine,

    inzwischen bin ich wieder in Deutschland, war 6 Monate in Südamerika unterwegs, eigentlich fast überall.

    Haste dir dein Grillmeerschwein selbst zubereitet? Aus der Zoohandlung geholt? ;)

    Felix

  5. selbst?? ne, das is ja bäh…war in peru in nem restaurant. war aber nich so der hammer.
    bin seit 2 monaten auch schon wieder hier. aber die nächste reise ist schon geplant. geht nächstes jahr nach mexiko, für 6-8 wochen. lust mit zu gehn?

  6. omg!! das arme merschweinchen wie kann man das denn essen ich hab die als haustiere ich würd se niemals essen!!! und dann auch noch das gehirn essen……echt bäääähhhh !!!!

  7. Ich weiss gerade nicht, was armseliger ist. Das Thema als „interessante Erfahrung“ darzustellen oder die Frage nach dem Rezept.
    Richtig armselig, hauptsache alles „fressen“. Es sterben schon genug Tiere eine unnötigen Tod für den extem hohen Fleischkonsum. Aber das dann noch zu unterstützen und gar nach dem Rezept zu fragen…. unterste Schublade, wirklich.

    Wahrscheinlich wird dann auch jeder Müll gefressen, der in die Quere kommt, weil es so „interessant“ ist. ;)

    Und ja, ich verwende absichtlich den Begriff „fressen“, weil das nichts mehr mit „normaler Nahrung“ zutun hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.