Horrornacht



 

Meine letzte Nacht in Argentinien wollte ich eigentlich recht gechillt in einem Einzelzimmer verbringen und hab dafür das Hotel in Mendoza angesteuert, in dem ich schon mal ’ne Nacht geschlafen hatte. Diesmal haben sie mich dort allerdings ins allerletzte Loch gesteckt. Im Bad flitzten seltsame Käfer über den Boden, außerdem war es völlig zusammengeschimmelt. Da es zum Schlafzimmer keine richtige Tür gab, zog sich der Schimmelgestank durch den ganzen Raum.

Die Klospülung hatte ein ganz besonderes Feature: Sie ließ sich nicht stoppen und lief laut rauschend im Dauerbetrieb. Der modrige Geruch war nur mit weit geöffnetem Fenster zu ertragen. Durch dieses wiederum kamen riesige Moskitos ins Zimmer geflogen und stachen unbarmherzig zu. Ging also auch nicht. Also Fenster zu und Ventilator an, um den Gestank wenigstens in Bewegung zu halten. Hab fast kein Auge zugetan und war froh, mich heute Morgen aus dem Staub machen zu können. War aber ’ne gute Abhärtung für Bolivien und Peru und wahrscheinlich nicht der schlimmste Ort, an dem ich nächtigen werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.