Boote am Kudle Beach in Gokarna

Gokarna – Sand, Meer und Silvester

Am gechillten Strand von Gokarna wurde es plötzlich 2015. Eine fette Party gab es allerdings nicht, aus Angst, eine „Bambusmassage“ von der Polizei verpasst zu bekommen.



 

Ich bin in Gokarna, einem ruhigen Strandort etwas südlich von Goa. Ich bin hierher gekommen, weil ich dem Massenansturm in Goa zwischen Weihnachten und Silvester entfliehen wollte, das hat auch ganz hervorragend geklappt. Hier gibt es zwei Strände, den Om Beach und den Kudle Beach, an denen man sich für 200 Rupien (2,50 Euro) eine Strohhütte mieten kann.

2 Nächte habe ich am Om Beach verbracht, an dem es sehr, sehr gechillt zuging. Von meiner Hütte aus konnte ich fast ins Meer fallen und so habe ich die meiste Zeit damit zugebracht, mich zu sonnen, zu schwimmen oder im Strandrestaurant zu schlemmen. Essen gibt’s dort ab 80 Rupien (1 Euro), so kann man dort eine ganze Weile versacken.

Sonnenuntergang am Om Beach in Gokarna
Sonnenuntergang am Om Beach in Gokarna
Bloggen am Strand von Gokarna
Bloggen am Strand von Gokarna

Nach 2 Tagen wurde es mir aber etwas zu gechillt und ich wechselte an den größeren Kudle Beach in der Hoffnung, zu Silvester vielleicht ein bisschen Strandparty zu finden. Doch daraus wurde nichts. Letztes Jahr muss zu Silvester hier wohl ziemlich was los gewesen sein und aus irgendeinem Grund hat sich die indische Polizei in den Kopf gesetzt, das in diesem Jahr zu unterbinden. Weiß der Geier warum, es gibt hier keine Wohnhäuser oder irgendjemanden, der sich gestört fühlen könnte.

Angst vor der „Bambusmassage“

Es gingen Gerüchte um, dass nicht genügend Schmiergeld bezahlt wurde, auf jeden Fall traute sich keines der Strandrestaurants, richtig Remmidemmi zu machen. Ein Typ erklärte mir, dass es „Bambusmassage“ von der Polizei geben würde, wenn irgendwo eine Party steigen würde, was nichts anderes heißt als Prügel mit dem Bambusstock, den jeder Polizist dabei hat. „Bambusmassage“… ich liebe dieses Wort, auch wenn ich es nicht unbedingt erleben möchte. :)

Boote am Kudle Beach in Gokarna
Boote am Kudle Beach in Gokarna
Silvesterkerzen am Kudle Beach in Gokarna
Silvesterkerzen am Kudle Beach in Gokarna

Gechilltes Silvester am Strand von Gokarna

Ich hing dann am Silvesterabend mit einem Trupp aus Mauritianern, Spaniern und einem Deutschen rum. Wir tranken Bierchen am Strand und versuchten, den indischen Böllern nicht zum Opfer zu fallen, die eher wie Kriegsgerät als Feuerwerk daher kamen. Nach Mitternacht leerte sich der Strand dann nach und nach, die gefürchtete Bambusmassage kam nicht zum Einsatz.

Alles in allem ein sehr ruhiger Jahreswechsel, so dass Zeit blieb, ein wenig darüber nachzudenken, was 2015 so kommen wird. Ein komplettes Jahr auf Reisen und ich habe noch nicht die geringste Ahnung, wo ich am Ende dieses Jahres wohl sein werde. Vielleicht immer noch in Asien, vielleicht aber auch schon in Südamerika. Vielleicht im buddhistischen Kloster auf der Suche nach der Erleuchtung oder in einer thailändischen Schule für Kampfkünste. Aber wahrscheinlich kommt am Ende, wie so oft, alles ganz, ganz anders.

2 thoughts on “Gokarna – Sand, Meer und Silvester”

  1. PS: in Neukölln dachte man an Silvester auch, dass der dritte Weltkrieg ausgebrochen sei. War zum Glück nicht so. Haben alle die Feierei überlebt :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.