Schlagwort-Archiv: Abflug

Default Featured

Abflug nach Istanbul




 
Heute Abend fliege ich mit Stephanie los nach Istanbul. Dort wollen wir ein paar Tage bleiben und uns dann an der Mittelmeerküste nach Süden durchschlagen. Mal sehn, wie weit wir kommen, ich würde gerne bis nach Ephesos fahren.

Heute Morgen musste ich noch fix zum Arzt, der mir die Fäden aus dem Finger gezogen hat. Hab das Kunststück geschafft, mir vor 10 Tagen die halbe Fingerkuppe abzureißen und musste sie mir deshalb im Krankenhaus wieder annähen lassen. Nu is aber alles wieder ok und ich darf sogar wieder ins Wasser damit.

Um 22:40 Uhr startet unser Flug, für die ersten beiden Nächte haben wir uns ein günstiges Hostel gebucht. Soll laut Hostelworld zwar nicht das sauberste sein, aber kostet dafür nur 5 Euro pro Nacht.

Ich freu mich voll auf den Urlaub. Hab ein Jahr durchgehend gearbeitet, nu is mal Zeit für bisschen Mini-Travelling. Das erste Mal mit Freundin, bin echt gespannt, wie’s so wird.

Default Featured

Spontaner Abflug in Berlin




 
Mir reicht’s. Ich muss hier raus, mir fällt die Decke auf’n Kopp. Diese Woche hab ich echte Dezemberdepressionen gekommen, aber vor zwei Stunden kam mir die geniale Idee, meinen Laptop zu schnappen, mich in ‘nen Flieger zu setzen und eine Woche lang in ‘nem netten Hostel mit WLAN irgendwo in Europa zu arbeiten.

Also mal fix Swoodoo nach kurzfristigen Billigflügen durchforstet, dabei kamen Stockholm und Budapest als Optionen raus. In Stockholm würde ich ein Vermögen für Unterkunft und Essen und noch viel mehr für Bier loswerden, also ist die Entscheidung für Budapest schnell gefallen.

Jetzt ist das Ticket mit Easyjet gebucht, 145 Tacken kostet der Spaß für Hin- und Rückflug, übermorgen mittag geht’s los. Ich fühl mich schon direkt besser, diese Idee hat mir der Himmel geschickt!

Default Featured

Abflug in Berlin




 
Mann, Mann, Mann, ich hab tatsächlich den Abflug geschafft. Gestern sah es irgendwann mal nicht wirklich danach aus. Nach der 12-stündigen, bier- und schnapsseeligen Firmenweihnachtsfeier und darauffolgender exzessiver After-Hour im KitKat war ich gestern sowas von geplättet, dass ich mich den ganzen Tag lang nicht aus dem Bett bewegen konnte. Mit schierer Willenskraft schleppte ich mich dann gestern Abend zum Waschsalon, reinigte meine Stinkewäsche, packte meinen Rucksack und wachte heute Morgen dann irgendwie rechtzeitig auf, um zum Flughafen zu fahren. Dort trudelte kurz darauf Johannes ein und ab ging’s in den Flieger, erstmal Richtung Madrid.

Wir flogen mit Iberia, die ich eigentlich als richtige Fluggesellschaft in Erinnerung hatte. Inzwischen muss dort aber jemand auf den Trichter gekommen sein, dass weniger mehr ist, denn weder kostenloses Essen, noch hübsche Stewardessen gab es an Bord. Dafür konnte man sich ein pappiges Sandwich für acht Euro kaufen. Aber die drei Stunden bis Madrid waren auch so auszuhalten.

Dort hatten wir vier Stunden Aufenthalt, genug für einen kleinen Ausflug in die Stadt. Es war frühlingshaft warm, die Sonne schien, wunderbar! Wir ließen uns ein Käffchen schmecken, dazu gab’s frisch geschnittenen Schinken von an der Wand hängenden Schweinebeinen. Zurück am Flughafen schockte uns Iberia gewaltig: Unser Flug sollte vier Stunden verspätet abheben, um 23:30 Uhr. Wir hatten für die erste Nacht ein Zimmer in einer kleinen Kaschemme namens “Falow” reserviert, mitten in der Nacht würde dort garantiert keiner mehr aufmachen. Wir fragten am Iberia-Schalter, ob wir einen Hotelgutschein bekommen würden, aber alles, was man uns gewährte, war ein Anruf im Falow. Dort meinte man, sie würden versuchen, Personal für die Nacht zu finden, besonders vertrauenserweckend klang das aber alles nicht.

Schließlich hoben wir ab und Iberia besaß tatsächlich die Frechheit, den ausgehungerten Fluggästen tonnenweise Euros für ein paar Happen zu Essen aus der Tasche zu ziehen. Meine Frage, was wir denn für die Verspätung Entschädigung bekommen würden, wurde mit Achselzucken beantwortet, nach einiger Diskussion konnte ich der Stewardess schließlich zwei Becher stilles Wasser aus dem Kreuz leiern. Für Johannes und mich stand fest: Nie wieder Iberia!

Mehr Umtrunk in Berlin bei mir

In 9 Stunden ist Abflug!




 
Die Wohnung ist leer, der Rucksack gepackt, es kann losgehn! Hatte Donnerstag Abend in der Firma noch einen kleinen Umtrunk gegeben, war ein schöner Spaß. Freitag gab’s dann Umtrunk Nummer 2 bei mir zu Hause und Christian hat bei der Gelegenheit seine neue Frisur vorgestellt.
Mehr Umtrunk in Berlin bei mirUmtrunk in Berlin bei mir

War heute nochmal fix beim Friseur und hab mir noch ein paar blonde Strähnen einbauen lassen, ich spekuliere darauf, dadurch bei den Südamerikanerinnen einen dicken Exotenbonus zu haben. :)

In der Wohnung war noch ‘ne ganze Menge zu tun, dafür ging das Rucksack packen echt fix. Hab kaum was mitgenommen und reise fast leer ab. Ich werde in Buenos Aires erstmal fett shoppen gehn und mich billig mit Klamotten eindecken. Hab übrigens mal in den Wetterbericht geguckt: Wenn ich ankomme, ist es wolkenlos bei 31 Grad. *smile*

So, jetzt noch schnell den Rechner abbauen, ein paar Stunden pennen und dann starten!