Blondie-Bonus und Abschied



 

Puerto Monnt ist eine 200.000 Einwohner-Stadt mit einem modernen Stadtzentrum und einem süßen, verschlafenen Stadtrand mit kleinen Häuschen. Es gibt kaum Gringos hier, hab heute den ganzen Tag noch keinen Touristen gesehen. Dadurch zahlt sich mein Blondie-Bonus langsam aus, ich komm mir vor wie Brad Pitt!

Auf der Straße lachen mich die Mädchen an und sagen „Hello“, hier und da dreht sich eine um und kichert verschmitzt. Gestern wurden Paul und ich von zwei Mädels angequatscht, ich hab nur sowas wie „Peso“ verstanden und dachte, sie wollten Geld. Hab sie deshalb weggeschickt, mir kam das ganze aber komisch vor, weil sie gar nicht wie Bettler aussahen. Dann fiel es mir abends wie Schuppen aus den Haaren: Sie meinten sicher „Beso“, also „Kuss“! Fahren heute leider schon wieder weiter, aber wenn’s in Chile überall so läuft, stehen goldene Zeiten bevor!

Paul, Katie, Felix und BrianHäuschenHimmelsfeuerFriedhof

Hatten hier gestern eine sehr gechillte Nacht in einem schnuckligen, kleinen Guest-House. War mal eine angenehme Abwechslung zu den Dorm-Rooms in Hostels, hatten sogar einen Fernseher im Zimmer. Das erste Mal fernsehen seit einem Monat, es gab sogar einen deutschen Kanal! Wunderbar, um mal bisschen runterzukommen.

Gestern Abend gab es einen kleinen Abschied für mich und einen großen für Paul und Brian. Paul zieht weiter nach Bariloche/Argentinien, ich mit Brian zusammen nach Santiago/Chile. Brian und Paul werden sich nicht wieder sehen, ich treffe Paul aber in einigen Tagen in Mendoza/Argentinien wieder. Wir reisen nun schon drei Wochen zusammen, wird sicher anders werden ohne die Kollegen. Aber anders ist wiederum auch neu und neu ist grundsätzlich spannend.

In zwei Stunden werde ich mit Brian wieder on the road sein: 12 Stunden Busfahrt in die Hauptstadt. Werden versuchen, die zwei chilenischen Mädels zu treffen, die wir aus Buenos Aires kennen, können uns bestimmt bisschen in der Stadt rumführen.

4 thoughts on “Blondie-Bonus und Abschied”

  1. Hey Felix, hab mir schon Sorgen gemacht, dass du so lange nix im blog geschrieben hast. Aber das Schiff erklärt einiges, oder der Monologue-Man hat dich abgehalten. Na viel Spaß in Chile, jetzt kommen dir die Haare ja doch noch zu gute……

  2. Hallo Felix, schön wieder von dir zu hören. Amüsiere mich sehr bei deinen Menschenbeschreibungen mit warmherzig kritischem Augenzwinkern. Viel Spaß mit Brian in
    Chile von mir :-)

  3. hey felix,

    ich hab dir doch immer jesacht, dat du dir nix erzählen lassen sollst, und dann der monologue-Man, was für ne herausforderung! 4 tage boattrip, hardcore!
    Jetzt bis du für den rest deines lebens gefeit!

    Chill on :-)

  4. Hallo….Herr Sohn….da legst du ja recht passable Entfernungen zurück….grüße deine Kollegen von mir…ist ja toll….wie ihr dort zusammen passt und mit den Mädels auch….kann ich ja fast neidisch werden….grüß mir auch die jj***und den Philipp natürlich ebenso….nur mal ein paar tausend KM hin und her per Internet….Ich denke mir gerade hier an der Donau einige Clowns-Gute-Nacht-Geschichten aus….
    In Santiago habe ich eine gute Leipziger Freundin….Sie lebt seit etlichen Jahren mit ihrer Familie dort….Mit ihrer Mutter und den Kindern….Leider habe ich ihre Telefonnummer nicht mehr gefunden…Solltest du eine Verbindung schaffen…dann viele Grüße von mir….von der Gabi bestimmt auch….obwohl ich auch mit der schon Jahre lang keine Verbindung mehr habe….Na ja….sie heißt Viola Eichigt….und ich würde gern einmal wieder mit ihr telefonieren….kannst es ja mal probieren….einen Kontakt zu finden….wäre schön….wenn es klappt….
    Dein Wolli-Vater ist stolz auf dich….vor allem…..wenn du während der Reise zu neuen Software-Spiele-Ideen angeregt wirst…..und das dortig Regionale mit einarbeiten kannst….also bis dann….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.