Nochmal all in und Abflug




 
Ich bin gestern Abend mit Sha, der Australierin aus meinem Hostel, noch lecker essen gegangen. Wir probierten ein traditionell bulgarisches Restaurant aus, das hier recht beliebt ist. Ich liebe die Fleischlastigkeit der bulgarischen Küche, praktischerweise steht in der Karte auch an jedem Fleischgericht eine Grammzahl. 250, 400, 600 Gramm oder mehr, alles ist möglich. Da man Beilagen und Fleisch separat bestellt, kann man sich wunderbar auf den Fleischteil konzentrieren und alles andere einfach weglassen. Ich habe mir ein 400 Gramm Schweinestück reingepfiffen, war total genial.

Danach sind wir ins Casino gefahren. Sha wollte Black Jack spielen und ich konnte es einfach nicht lassen, mich nochmal an den Pokertisch zu setzen. Kam aber nicht viel bei rum, bin nach zwei Stunden mit plusminus null rausgegangen, Sha hat 100 Leva (50 Euro) am Blackjack-Tisch verballert.

Casinos wirken auf mich immer wie ein Sammelbecken kranker Gestalten, bei vielen ist offensichtlich, dass da irgendeine Sicherung durchgebrannt ist. Da waren diese zwei Asiaten am Roulette Tisch, die in jeder Runde mindestens 1000 Euro quer über das Spielfeld verteilten. Oder dieser eine Pokerspieler, der während er am Tisch saß parallel auf seinem I-Pad Online-Poker spielte.

Nach dem Casino zeigte Sha mir eine süße Kneipe, die nur mit Kerzen beleuchtet war. Wir setzten uns an die Bar und zischten uns Bierchen und Schnäpperchen rein. Dabei staunten wir über die trinkfeste Barkeeperin, die mit jedem Gast, der ’nen Kurzen bestellte, auch einen mit trank. Ihr Hobby waren süße kleine Schnapscocktails, die sie mit total viel Liebe vor unseren Augen mixte. Das waren richtige Kunstwerke, praktischerweise spendierte sie uns ’ne ganze Menge davon.

Als wir so richtig schön einen sitzen hatten, kamen wir auf die – im wahrsten Sinne des Wortes – Schnapsidee, uns nochmal ins Casino zu setzen. Ich konnte kaum mehr gerade stehen und wurde mit gierigen Augen am Pokertisch begrüßt. Mit der Kaffee-Wasser-Taktik konnte ich mich aber wieder einigermaßen fangen, war ein unknackbarer Fels in der Brandung und ging nach einer großen Hand mit 120 Leva (60 Euro) plus vom Tisch. Nun hatte ich Flug und Hotel tatsächlich komplett am Pokertisch wieder reingespielt. :) Sha hat leider nochmal 100 Leva (50 Euro) beim Blackjack in den Sand gesetzt, ich rief uns ein Taxi und wir fuhren um 6 Uhr morgens zurück ins Hostel.

Sha wollte heute um 12 Uhr mittags ’nen Bus in die Türkei nehmen. Das versucht sie wohl schon ’ne ganze Weile, aber weil ihre Abende in Sofia meistens feucht-fröhlich wurden, hängt sie nun schon 2 ½ Wochen hier fest. Sie ist aber auch länger unterwegs, seit einem Jahr auf Weltreise, da fällt so ’ne kleine Verzögerung nicht wirklich ins Gewicht. Ich hab sie heute nicht mehr gesehen, also muss sie den Absprung wohl geschafft haben.

Für mich geht’s heute auch zurück, ich sitze gerade am Flughafen, in einer Stunde ist Start. Es war ein lustiger kleiner Trip, sowas sollte ich auf jeden Fall öfter mal machen. Hab schon geschaut, wohin man noch billig kommt. Rumänien würde mich auch mal interessieren, oder Spanien, um mal wieder bisschen die Sprache zu sprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.