Meer, Dünen und Abschied




 
Jetzt ist der letzte Tag unserer Reise fast vorbei. Heute Vormittag haben wir das Meer nochmal richtig genossen, bevor uns das kalte Deutschland wieder erwartet, das inzwischen aber ja gar nicht mehr ganz so kalt ist. Gegen Mittag gab’s so richtig fette 2-Meter-Wellen, die mich manchmal komplett umgefegt und durchs Wasser geschleudert haben. Stephanie hat sich leider nicht richtig reingetraut, weil sie Angst vor den Wellen hatte. Haben uns dann ans Ufer gesetzt, dort wegspülen lassen und bisschen Tsunami gespielt. :)

Heute Nachmittag wollten wir uns die 20 Kilometer entfernten weißen Dünen anschauen. Auf der Straße fragt einen hier alle zwei Minuten jemand auf ’nem Motorroller, ob man irgendwohin gebracht werden möchte. Wir haben uns zwei geschnappt und gefragt, wieviel ein Ausflug in die Dünen kosten würde. Es sollte 300000 Dong (10 Euro) für uns beide kosten. Wir waren einverstanden und willigten ein. Die Fahrer schauten uns aber so ungläubig an, als ob sie mit Widerspruch gegen den überteuerten Preis gerechnet hätten. Hatten sie uns übers Ohr gehauen? Egal, wir düsten los.

Hat Spaß gemacht, sich auf dem Roller durch die Pampa fahren zu lassen. Die weißen Dünen waren dann wirklich beeindruckend. Das Dünengebiet ist zwar recht klein, aber die Sandberge sind richtig hoch und wenn man sich in einer Senke dazwischen befindet, fühlt man sich wie in der Sahara. Es ist mucksmäuschenstill und man verliert komplett die Orientierung.

Den Sonnenuntergang schauten wir uns auf den roten Dünen an. Sie sind nicht so hoch, aber der Sand hat eine wunderschöne rote Farbe. Danach brachten uns unsere Fahrer zurück zum Hotel und ich bezahlte der vereinbarten Betrag. Erst schauten sie ungläubig auf die Geldscheine, dann lachten sie und fuhren davon. Sie hatten uns auf jeden Fall übers Ohr gehauen.

Morgen Abend um 23:00 Uhr startet unser Rückflug nach Deutschland von Kuala Lumpur (Malaysia) aus. Wir eine sportliche Anreise dorthin: 8 Uhr morgens Bus von hier nach Saigon, dann Taxi aus der Stadt raus zum Flughafen, 16:40 Flug nach Kuala Lumpur und dann zurück. Da darf nichts schief gehen, kein Busausfall, kein Stau und keine Flugverspätung. Aber bisschen kribbeln muss es am Ende ja immer, sonst macht’s gar keinen Spaß. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.