Default Featured

Party und Santa Marta




 
Nachdem wir gestern endlich heil in Santa Marta angekommen sind, haben wir uns in ‘nem richtig schönen Hostel namens Brisa Loca niedergelassen. Ist wirklich super hier, es gibt einen kleinen Pool, ‘ne gemütliche Bar und entspannte Stimmung.

Gestern Abend sind wir noch fix was in ‘nem Straßenrestaurant essen gegangen. Am Nachbartisch saß eine Kolumbianerin so Mitte 30 und ein jüngerer Typ. Als wir zu den beiden rübergeschaut haben, hat uns die Lady gefragt, ob wir uns nicht zu ihnen setzen wollen. Warum nicht, dachten wir und schwuppdiwupp saßen wir bei den beiden am Tisch.

Die Lady erzählte, dass sie in Holland lebt, aber nun für ein halbes Jahr in Kolumbien bleiben möchte. Sie hatte leichte Schickie-Mickie-Allüren und war ein wenig anstrengend, aber ein guter Kontakt, um einen Partyplace für den Abend zu finden. Der jüngere Typ war ihr Neffe und ein ganzes Stück sympatischer als sie. Die beiden waren einverstanden, zusammen was zum Feiern zu suchen, an ‘nem Mittwochabend kam dafür eher das Nachbarörtchen Taganga in Frage.

Also ab ins Taxi und auf nach Taganga. Wir landeten in ‘nem Open-Air Schuppen mit Blick auf den Strand, eigentlich ‘ne ganz nette Location, aber leider fast nur Gringos am Start. Wir zischelten ein paar Bierchen und ich schaute mir die wenigen kolumbianischen Frauen recht interessiert an. Das blieb nicht unbemerkt, denn unsere Schickie-Mickie-Chica sagte, dass ihr aufgefallen sei, dass ich den anderen Frauen die ganze Zeit hinterherschaue. Ich merkte, dass sie etwas Bestätigung brauchte und sagte: “Jaja, aber du bist die beste Tänzerin hier.” Das hätte ich nicht tun sollen, denn nun hatte ich sie so richtig an der Backe und bekam sie so schnell nicht mehr los. Irgendwann meinte sie: “Weißt du, ich mag deinen Freund auch, aber dich, dich mag ich auf eine ganz besondere Art. Verstehst du, was ich meine?”

Ich verstand, aber wollte absolut nicht an die Frau ran. Als eine Salsa-Runde losging wollte sie tanzen. Ich meinte, ich könne kein Salsa tanzen aber Johannes, dieser Sack, sagte: “Doch doch, kann er!” und schob mich in ihre Arme. Ich stolperte drei Schritte vor und zurück, dann sah ich zu, dass ich Land gewann. Erstmal auf’s Klo, auf dem Rückweg unauffällig abgebogen und ans andere Ende der Tanzfläche.

Kurz darauf kam sie natürlich hinterher und wollte mich wieder in Beschlag nehmen. “Morgen kommst du mit zu mir, ich habe einen Pool, da können wir den ganzen Tag verbringen!” Ahhhhhh, auf keinen Fall! Ich sagte ihr recht deutlich, dass mir das zu viel ist und sie mich in Ruhe lassen soll. Das machte sie so sauer, dass sie danach weder mit mir, noch mit Johannes noch ein Wort wechseln wollte, aber ich hatte sie endlich los. 10 Minuten später hing sie einem Australier an der Backe, Glück gehabt. :)

Die Frau hat ‘nen Dachschaden und das nicht zu knapp. Danach ist meine Laune auch nicht mehr besser geworden, die wenigen anderen kolumbianischen Frauen auf der Party waren mir irgendwie suspekt, die sahen zu abgeklärt und berechnend aus. Und an Gringas will ich hier auch nicht ran, Gringa-Party macht mich depressiv. Am Wochenende nehmen wir uns ein Zimmer in Taganga und bleiben ein paar Tage direkt im Ort, ich hoffe, dass es dann partytechnisch besser aussieht.

Heute haben wir uns Santa Marta mal näher angeschaut. Ich war zwar 2008 schonmal für eine Nacht hier, aber bin gleich am nächsten Morgen weiter gezogen und habe nicht viel vom Ort gesehen. Ist richtig süß hier, hätte ich gar nicht gedacht. Schöne Kolonialbauten, kleine Straßen und Gassen und recht entspannte Stimmung. Aber ein Tag reicht auch, um alles gesehen zu haben.

Morgen fahren wir in den Nationalpark Tayrona, wo es traumhafte Karibikstrände gibt. Auch da war ich 2008 schonmal und war damals restlos begeistert, freue mich deshalb schon total und bin gespannt, ob sich etwas verändert hat.

Ein Gedanke zu „Party und Santa Marta“

  1. Ahh, das war aber pech da. Aber die Frau schien ja echt strange zu sein.

    Das letzte mal wordest du von der Frau weggezogen, da warst du sauer, jetzt wirst du hingeschubbst und is auch nicht gut… nenene :-D

    Schade, dass ihr da auf der Promenade noch überfallen worden seid, das wäre doch da garantiert ein guter Abend geworden, mit euch als Attraktion :-).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>