Gringo-Party in Montañita



 

Gestern Abend hab ich mich auf Partysuche in Montañita begeben. Eigentlich geht dort richtig die Post ab, aber ich hatte ein schlechtes Timing, am Dienstagabend war nicht viel los. Es gab nur zwei offene Läden und dort war Gringo-Party angesagt. Am Wochenende strömen wohl Massen an Equadorianern – und Equadorianerinnen – nach Montañita, aber so lange kann ich nicht warten.

Also hab ich ein paar Bierchen und Caipis gezischt und mit ein paar Travellern gequatscht. Ich hab ’nen Israeli kennen gelernt, der ausnahmsweise mal nicht mit ’ner Truppe in Kompaniestärke unterwegs war und noch dazu ganz nett, es gibt also noch Wunder auf dieser Welt. Ich hab ihm vom Hund in Puerto Lopez erzählt, der mich den ganzen Tag verfolgt hat. Er fragte mich, ob das zufällig im „Sol Inn“ Hostel war. Schließlich erzählte er mir, dass es ihm genauso ging und Helen ihm zwei Tage auf den Fersen war. Scheint ihr Hobby zu sein, Touris zu verfolgen. :)

Außerdem hab ich ’ne Deutsche kennen gelernt, die sich furchtbar über die einheimischen Kerle am Billard-Tisch aufgeregt hat mit ihrem Macho-Gehabe und ihren Prollsprüchen. Dann hat sie ’ne Runde mit ihenen gespielt und bald darauf hab ich sie mit einem von ihnen ihrem Hotel verschwinden gesehen. Es ist doch überall das gleiche auf der Welt. :) Die anderen Mädels waren nicht so das Wahre, wie ich bald feststellte, deshalb hab ich mich irgendwann ins Bett verdrückt.

4 thoughts on “Gringo-Party in Montañita”

  1. hi felix,
    das hört sich ja ganz nach einer mitstudentin von mir an, aus dem ruhrgebiet, die sich da über die machos aufgeregt hat :)
    sie ist grad in montanita und wir haben letztens noch darüber gemailt, hehe..
    hab deinen blog über google auf der suche nach montanita fotos gefunden. schön zu lesen.
    wär ja echt witzig wenn ihr euch tatsächlich kennengelernt habt :)
    schreib mal zurück!

    liebe grüße
    rebecca
    :P

  2. ….hmmmm….das mit dem Helen-Hundemädel und dem Israeli ist ja lustig….
    Sie scheint sich die shympathischen aller Nationen heraus zu suchen….das ist schon enorm….ja….ja….und selbst bei den jungen Hündinnen bestätigt sich also wieder mal….Die Mädels sind es….die sich die Jungs angeln und nicht umgekehrt….
    Von dieser Art und Weise ist freilich auch nicht die Studentin aus dem Ruhrgebiet frei….schließlich hat sie sich nach anfänglichem Gemecker ja dann doch noch einen Matcho gekrallt….

  3. ….hmmm….Rebecca….das stimmt natürlich schon….wäre ja auch ein irrer Zufall….und darüber hättest du dann also den Felix kennen gelernt…toll….
    Ich grüße dich so auch….unbekannterweise….
    als der Wolli-Vater vom Felix….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.